Jedes Jahr sterben mehr Menschen an Wechselwirkungen durch Medikamente als im Straßenverkehr. Von der Einführung des eMedikationsplans erhoffen sich Patienten, Ärzte und Apotheker eine höhere Arzneimitteltherapiesicherheit. Die Telematik-Infrastruktur und ihre Anwendungen verbessern die Kommunikation und Interaktion zwischen allen Beteiligten des Gesundheitswesens.

In nur 5 Schritten in die Telematik-Infrastruktur starten.

1. TI-Starterpaket bestellen

Bestellen Sie Ihre TI-Komponenten. Danach erhalten Sie unsere Auftragsbestätigung und den Antrag zum VPN-Zugangsdienst.

2. Institutionsausweis anfordern

In der Zwischenzeit beantragen Sie Ihren Institutionsausweis (SMC-B) und gegebenenfalls einen elektronischen Heilberufsausweis (HBA). Die SMC-B ist Voraussetzung für die Installation. Ihren Ausweis bestellen Sie bei der für Sie zuständigen Landesapothekerkammer oder das Portal der Bundesdruckerei.

3. Installation und TI-ready-Check

Unser zertifizierter Techniker setzt sich mit Ihnen in Verbindung, um einen Termin für die Installation abzustimmen und den TI-Ready-Check durchzuführen.

4. Installation und Einweisung

Unser Techniker installiert alle Komponenten und weist Ihre Mitarbeiter ein. Der Prozess dauert je nach Gegebenheiten vor Ort in der Apotheke maximal 2 Stunden.

5. Rückerstattung des Kaufpreises beantragen

Die Auszahlung der Erstattungspauschalen erfolgt über die Abrechnungsstelle des Deutschen Apothekerverbands e. V. (DAV). Weiteres entnehmen Sie bitte dem Rahmenvertrag, den der DAV und der GKV-Spitzenverband geschlossen haben. Die jeweils aktuell gültige Fassung finden Sie auf der Homepage des GKV.

1. TI-Starterpaket bestellen

2. Institutionsausweis anfordern

3. TI-Ready-Check und Prüfung per Checkliste

4. Installation und Einweisung

5. Rückerstattung des Kaufpreises beantragen

Jetzt bestellen

Warum sollten sich Apotheken an die Telematik-Infrastruktur anbinden?

Um von Fachanwendungen wie dem elektronischen Medikationsplan & Co. zu profitieren.
Nutzen Sie jetzt die Zeit vor Fristende am 30.09.2020, die das Digitale-Versorgung-Gesetz setzt.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Der TI-Anschluss der Apothekensoftware erfordert ein Software-Update. Bitte klären Sie dies mit Ihrem Lieferanten.

Künftig soll der Austausch digitaler Gesundheitsinformationen zwischen Leistungserbringern (Apotheken, Ärzten etc.) und Kostenträgern sowie Patientinnen und Patienten gelebter Alltag sein. Für die Standards sowie die Netzstruktur ist die gematik verantwortlich. Die Telematik-Infrastruktur wird zur Datenautobahn im Gesundheitswesen.

Als “Auffahrt” zu dieser Autobahn benötigt der Patient einen individuellen Zugangsschlüssel: die elektronische Gesundheitskarte (eGK).

Die TI und die eGK bilden die sichere Infrastruktur, um personenbezogene Gesundheits- und Patientendaten hochsicher und geschützt zu transportieren und zu verarbeiten. Den Zugriff auf diese sensiblen Daten gewährleisten der Institutionsausweis (SMC-B) und der Heilberufsweis (HBA).

Durch den Einsatz dieser beiden Karten sind die mittels der eGK gespeicherten Patientendaten durch das sogenannte Zwei-Karten-Prinzip ausreichend sicher geschützt. Für das Auslesen der Patientendaten muss der Apotheker seinen HBA mit seiner PIN in Verbindung mit der eGK des Patienten und dessen PIN einsetzen.

Telematik-Infrastruktur

Hinweis: Für den Betrieb der Telematikdienste benötigen Sie einen VPN-Zugangsdienst. Als von der gematik zugelassener Anbieter bieten wir alles aus einer Hand. Laut gematik ist ein direkter Vertrag zwischen Apotheke und Zugangsdienstleister erforderlich. Den Antrag erhalten Sie direkt von uns – pünktlich vor Ihrem Anschlusstermin.

Erstattung der Anschlusskosten

Die Finanzierung des Anschlusses der mehr als 19.000 Apotheken an die TI regelt der Rahmenvertrag von Deutschem Apothekerverband (DAV) und GKV-Spitzenverband.

Apotheken erhalten für die Erstausstattung 2.642,00 €:
1 eHealth-Konnektor inkl. gSMC-K, 2 stationäre Kartenterminals; Installation und Schulung

Zusätzlich gibt es einmalige Betriebskostenpauschalen:
SMC-B Smartcard (Apothekenausweis): 378, 15 €
HBA (Heilberufeausweis): 449,00 €
Betriebskostenpauschale für  Zugangsdienst und Wartung pro Quartal: 210,00 €

Das berichten unsere Kunden

Ich danke Herrn Biermann für sein außerordentliches Engagement.
Nachdem wir seit Monaten, Monaten, Monaten um eine Lösung beim Konnektor-Anschluss gerungen haben, ist es ihm gelungen, uns ans Ziel zu führen!

Prof. Dr. Thomas Dörner

Charité Berlin

Das berichten unsere Kunden

Das KfH suchte eine zentrale Anbindung an die Telematik-Infrastruktur. In Kooperation mit akquinet, Concat AG und gmc realisierte deren IT-Dienstleister knowledgepark eine Konnektor-Farm-Lösung. Dabei sind die KfH-Dialysezentren und Praxen über Konnektoren in Rechenzentren an die TI angeschlossen.

Basis des Umsetzungskonzepts sind eine zentral gemanagte Konnektorfarm im Rechenzentrum des Concat-Partners akquinet in Hamburg und ein sicherer Datentransfer. Das KfH ließ in einem Pilotprojekt 22 Zentren anschließen und wies dabei in einem Referenzzentrum nach, dass die Zeiten für Datenzugriff und -Abgleich geringer sind als bei der Stand-Alone-Lösung. Anschließend wurde der Rollout der zentralen TI-Anbindung aller KfH-Zentren und Praxen erfolgreich durchgeführt.

Auf der DMEA 2019 in Berlin stellte der IT-Architekt Martin Overath dieses Projekt im Kongressprogramm vor. Lesen Sie seinen Beitrag über den folgenden Link.

Skalierbarer IT-Service für das KfH: Anschluss von 220 Dialysezentren und Praxen an die Telematikinfrastruktur

Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. (KfH)

Das berichten unsere Kunden

Der Kundenservice von Concat und deren zertifizierter Partner haben eine super Arbeit gemacht, als unsere Arztpraxis keinen Zugang zum Konnektor mehr hatte.

Vielen Dank an Ihren Servicemitarbeiter und an den PED, die uns großartig bei der Problemlösung unterstützt haben.

Dr. Johannes Latzel, Meißen

Das berichten unsere Kunden

Wir sind sehr zufrieden, was den Support und auch den Vertrieb betrifft. Der Support ist hilfsbereit, schnell und freundlich. Manchen Mitarbeitern merkt man an, dass sie noch in der Lernphase sind, was aber vollkommen in Ordnung und auch nicht wirklich ein Kritikpunkt ist.
Vom Vertrieb fühlen wir uns gut beraten seit Anfang an. Auch hier sind immer alle freundlich, zielorientiert und um eine schnelle Lösung bemüht.

Tanja Schmidt von Happe

Diranuk GbR für Radiologie und Nuklearmedizin

Das berichten unsere Kunden

Ich war anfangs nicht sehr überzeugt vom Thema Telematik-Infrastruktur und hatte wirklich Bedenken vor der Umstellung. Die Umsetzung hat jedoch hervorragend funktioniert und ich bin sehr zufrieden. Super Team, tolle Beratung und alles funktioniert – so soll es sein.

Dr. Weidner

Das berichten unsere Kunden

Gemeinsam mit den Technikern der Concat AG hatten wir bereits im Vorfeld alle wichtigen Vorbereitungen getroffen. Am Tag der Umstellung wurden alle Komponenten installiert. Wir wussten es schon, waren dann aber doch überrascht, dass das Meiste im Hintergrund vorbereitet werden kann, ohne den Praxisbetrieb zu beeinträchtigen. Dann wurden meine Mitarbeiterinnen und ich eingewiesen – Umgang mit der Technik und Software, der Datenabgleich, die neuen Systemmeldungen: Alles verlief reibungslos und schnell. Bei Problemen und Fragen wurde uns umgehend geholfen.

Das Komplettpaket ist wirklich eine gute Sache – anfängliche Bedenken erweisen sich dann sehr schnell als unbegründet.

Dr. med. Weissgerber

Das berichten unsere Kunden

Zuerst habe ich die Concat AG kontaktiert, um Informationen über die TI-Installation zu erhalten, da ich sie im Internet gefunden hatte.

Von meinen Kollegen hatte ich von Lieferschwierigkeiten gehört, und wollte das hinterfragen. Alle Antworten seitens der Concat AG widerlegten dies und es folgte eine sehr schnelle Abwicklung meiner Bestellung bei einer freundlichen und kompetenten Beratung.

Die TI wurde erfolgreich installiert. Concat AG? Immer wieder gerne.

Dr. Calandra + das gesamte Praxisteam